Haben Sie gewusst,


- dass Sie bei bestimmten Behörden und deren Entscheiden Ihre Unschuld beweisen müssen?

Lesen Sie Seite 187, in der Kleinschriftausgabe Seite 105



- dass Sozialhilfeorganisationen einheimische KMU's direkt mit Fronarbeit konkurrenzieren und damit Millionenumsätze machen?

Lese Sie Seite 200, in der Kleinschriftausgabe Seite 111



- dass gemeinsam Wohnende von Sozialämtern nach zwei Jahren, ohne gesetzliche Grundlage, automatisch einer Ehe gleichgestellt werden und der Partner zu 100% unterstützungspflichtig ist?

Lesen Sie die Seiten 195/233, in der Kleinschriftausgabe Seiten 109/130



- dass ein Kantonsdepartement Behauptungen von Beamten als Tatsachen ungeprüft übernimmt, auch wenn auf die Unkorrektheit hingewiesen wird?

Lesen Sie die Seiten 116/164, in der Kleinschriftausgabe Seiten 65/92



- dass es Behörden gibt, die Vereinsempfehlungen über das Gesetz stellen?

Lesen Sie die Seiten 72/128/196/233, in der Kleinschriftausgabe Seiten 39/72/109/130



- dass pflichtbewusstes Arbeiten bei einigen Gemeinden ebenso unwichtig scheint, wie speditiv zu sein.

Lesen Sie die Seiten 10 bis 194, in der Kleinschriftausgabe Seiten 9 bis 108



- dass Behörden Anordnungen des vorgesetzten Departements einfach zu Lasten des Betreffenden einfach übergehen.

Lesen Sie die Seiten 112/115, in der Kleinschriftausgabe Seiten 63/65



- dass auch führende Rechtsanwaltskanzleien ganz offen über die Wiedersprüche informieren, was jedoch am fehlgeleiteten Beamten- und Unrechtssystem nichts ändert?

Lesen Sie die Seiten 128/140/195-199, in der Kleinschriftausgabe Seiten 72/81/108-110



- dass auch Gemeinden den jüngeren Menschen bei Arbeitsplatzvergaben den Vorzug geben und so zum sozialen Missstand aktiv beitragen?

Lesen Sie die Seite 41, in der Kleinschriftausgabe Seite 23



- dass sich viele Menschen schon früher der Situation durch Suizid entziehen?

Lesen Sie die Seiten 62/227, in der Kleinschriftausgabe die Seiten 33/126



- dass wir regelmässig mit geschönten Statistiken abgespiesen werden nach dem Motto, alles ist gut?

Lesen Sie die Seiten 237/241, in der Kleinschriftausgabe die Seiten 133/135



- dass Sie nach der Lektüre dieses Buches das "Sozial"wesen der Schweiz mit anderen Augen sehen werden!!?



Warum läuft es so in der Schweiz?

 

Weil

~ die sozial Schwächsten keine Lobby haben
~ sie sich oft schämen, abhängig zu sein
~ oder als Versager abgestempelt zu werden
~ niemand das Geld, das Wissen oder die Zeit hat, sich zu wehren
~ man den Behörden glaubt, was sie sagen
Sie sind jetzt am Drücker! Gründen Sie Vereine, Gruppen in sozialen Netzen etc. und machen Sie Druck bei den entsprechenden Stellen! Weisen Sie auf dieses Buch hin und was Sie weiter tun wollen!
Wer gehört zu den Mutigen? SIE?

 

Nur wer schweigt, wird nicht gehört!